Category Archives: football and fashion

Stories from the cold, cold north.

Part I, Langweile am Bahnhof Sangerhausen.
Keilerei gesucht, doch Freunde gefunden.
Start : 4:35

über die leere des kleiderschranks

„One should either be a work of art, or wear a work of art.“1

Der Mensch bedarf der Mode nicht, das Individuum aber sehr wohl. Einige Überlegungen über zu behebende Missstände in studentischen Kleiderschränken.

Die aktuellen Herbstkollektionen der einschlägigen Modediscounter verheißen wieder einmal nichts gutes, zwar scheint selbst bei New Yorker ab und an noch ein Glanz dessen auf, was an Glücks- und Stilverheißungen in den noblen Modehäusern Englands oder Schottlands produziert wird, aber den schlecht fabrizierten Replikaten haftet nicht nur das Elend des asiatischen Proletariats an, sondern auch das tragbare Eingeständnis trotz Gnade der mitteleuropäischen Geburt nicht an dem schönen Schein des Kapitals teilhaben zu können. Das heißt freilich nicht, dass alleine der Mangel an Geld und Zeit daran Schuld trägt, dass die gemeinen Studierenden betont schlecht und gleich uniformiert herumlaufen, dies ist vor allem dem eigenen Versagen geschuldet, so etwas wie Stil noch entwickeln zu können.
Continue reading

vintage menswear

Hallo RLO…

Es ist doch ein Elend mit der Vienna, Abstieg in die Regionalliger Ost so gut wie sicher, Berliner Hipster als Vorzeigemaskottchen und ein stetiger Anstieg von Spacken in den eigenen Reihen. Als würde es nicht schon reichen, dass man dann wohl ab Herbst wieder öfter mit dem Wiener St.Pauli-Ableger zu tun haben wird, scheint auch immer mehr Austria-Gesindel Gefallen an der Hohen Warte zu finden. So waren beim freitäglichen Trauerspiel nicht nur offen erkennbare Mitglieder der Unsterblich-Nachwuchsschmiede aka Fanatics ihre hässlichen Ultraklamotten auszuführen, sondern auch ein paar Kameraden anwesend, die in völliger Verkennung realer Machtverhältnisse meinten sie könnten sich als Austria/Rapid-Kindergartenhooligans mit “Eisern Wien“-Gepöbel in das Fahrwasser der sagenumwobenen Vienna Firm stürzen. Dabei hat man doch sowohl von linker als auch rechter Seite schon genug schlecht gekleidete Altprobleme auf den Rängen, die sich ohnehin Teils schon anschicken zu ganz real-politischen Scheinproblemen zu avancieren. Döblinger Elend das, aber man kann ja dann doch nicht anders als zu hoffen: Alles auf besseres Wetter und einen Herbst ohne Sportklubschweine!

riot footwear evolution

Blöd bleibt der deutsche Steineschmeißer zwar, aber immerhin trägt er nun New Balance 576 statt Adidas Samba.
That’s one small step for fashion, but one giant leap for antifa-wardrobes.

Mit der U4 nach Heiligenstadt!

Winterpause, Austrofaschismus, Linz; damit wird heut Schluss gemacht.